Zigarette: Fünf Tipps für den langfristigen Ausstieg - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Zigarette: Fünf Tipps für den langfristigen Ausstieg

Die Raucherentwöhnung ist ein langer, kurvenreicher Weg, aber einer, der Sie zum Gral führt: ein Leben ohne Tabak und ohne Nikotin! Um dorthin zu gelangen, können Sie sich auf unsere Tipps verlassen. Sind Sie also bereit, sich aus dem Griff des Nikotins zu befreien?

Obst und Gemüse, eine Erfolgskombination

Eine Studie, die von einer Gruppe amerikanischer Forscher durchgeführt und 2012 in Nicotine & amp; Tobacco Research veröffentlicht wurde, machte eine Entdeckung, die leider unbemerkt blieb. Wir lernen insbesondere, dass Raucher, die regelmäßig Obst und Gemüse konsumieren, statistisch gesehen weniger Zigaretten pro Tag rauchen als andere. Diese Menschen beginnen später am Tag zu rauchen als andere und haben eine dreimal höhere Wahrscheinlichkeit (3,05, um genau zu sein), mindestens 30 Tage lang auf das Rauchen zu verzichten. Kurzum, der Konsum von Obst und Gemüse scheint umgekehrt proportional zur Nikotinsucht zu sein. Die beteiligten Mechanismen sind jedoch nicht bekannt.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Kräutermedizin oder die Kraft der Pflanzen

Manche sehen nur einen Placebo-Effekt, andere glauben, dass sie den Raucher in eine gute Position bringen
mit dem Rauchen aufzuhören, wieder andere schreiben bestimmten Pflanzen schließlich die Tugenden der “Entwöhnung” zu. Es kostet Sie nichts, es zu versuchen, zumal die in Frage kommenden Pflanzen auch außerhalb der Raucherentwöhnung bewährte Tugenden haben. Der Baldrian scheint am besten zu funktionieren, weil seine Benutzer einen progressiven Ekel vor Tabak hervorrufen. Es scheint, dass der Konsum von Baldrian im Kräutertee dem Tabak einen schlechten Geschmack verleiht, was zur Raucherentwöhnung beiträgt. Übrigens ist Baldrian eine Pflanze, die zu bevorzugen ist, wenn Sie leichte Angstzustände und wiederkehrende Schlafstörungen haben, sei es eine leichte Schlaflosigkeit oder Tagesschläfrigkeit.

Vermeiden Sie den Verzehr dieser Lebensmittel:

Denn sie verbessern den “Geschmack” der Zigarette. In der Tat machen rotes Fleisch, insbesondere Rindfleisch, Süßigkeiten wie Schokolade sowie würzige und sehr scharfe Speisen das Rauchen für Raucher angenehmer. Daher sollten sie in der Phase der Raucherentwöhnung so weit wie möglich vermieden werden, um die Chancen zu Ihren Gunsten zu erhöhen. Beachten Sie auch, dass Alkohol und Kaffee die Feinde der Raucherentwöhnung sind. Sie verbessern nämlich den Geschmack der Zigarette und wirken als Auslöser für das Verlangen zu rauchen, da die Zigarette sehr oft mit Kaffee assoziiert wird, manchmal sogar mit einer doppelten Abhängigkeit, was die Versuche des Rauchers, mit dem Rauchen aufzuhören, weiter erschwert.

Minzkaugummi kauen

Dieser Trick hat nicht unbedingt besondere physiologische Vorzüge. Es geht darum, den Mund zu besetzen und die Sinne mit dem intensiven Geschmack von Minze (oder einem Aroma von Zitrone, Lakritz, Anis usw.) zu wecken. Diese Aromen lenken auch vom Geschmack der Tabakzigaretten ab, was Ihnen hilft, für ein paar Stunden darauf zu verzichten.

Als letzter Ausweg: die elektronische Zigarette, eine vorübergehende Hilfe

Es scheint, dass diese Alternative mehr und mehr von bestimmten, in Frankreich maßgeblichen Gesundheitsakteuren befürwortet wird. Die Nationale Akademie für Medizin zum Beispiel ruft dazu auf, eine Politik des “kleineren Übels” zu verfolgen, indem sie die elektronische Zigarette als viel weniger schädlich als die Tabakzigarette ansieht, unter der Bedingung, dass man sie als vorübergehendes Mittel zum dauerhaften Aufhören betrachtet.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments