Wie geht man mit Krebs im Kindesalter um? - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Wie geht man mit Krebs im Kindesalter um?

Heute wollen wir es all jenen Familien widmen, die sich dieser schweren Krankheit stellen müssen. Nach der Nachricht kommt die Angst, Krebs im Schulalter ist eine Situation, die immer Angst macht, sowohl Eltern als auch Kinder befinden sich in einer Situation, mit der sie nicht gerechnet haben, aber das Wichtigste ist, dass das Kind die Situation überwindet und lernt, mit der Situation umzugehen, um sie so schmerzfrei wie möglich zu machen.

Information über alles

Zum Zeitpunkt der Diagnose müssen Eltern und andere Angehörige mit vielen Herausforderungen umgehen, es ist normal, dass zunächst Ungläubigkeit und ein Gefühl der Verleugnung herrschen, das ist kein Problem, solange es nicht die Behandlung beeinträchtigt, die der Patient erhalten sollte.
Sobald die Situation bekannt ist, sollten Sie zu den besten Fachleuten gehen, es gibt Krankenhäuser, die sich auf die Betreuung von Kindern konzentrieren und dafür spezialisierte Bereiche haben, wo Sie die besten Fachleute finden, zu denen Sie gehen können, nicht nur Ärzte, sondern auch Psychologen, Therapeuten, Sozialarbeiter und Krankenschwestern, haben Sie keine Angst und Fragen zu haben ist normal, ebenso kann das Gehen zu verschiedenen Vereinigungen helfen, um etwas über die Krankheit zu erfahren.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Aufmerksamkeit für Geschwister

Bei Kindern, die Geschwister haben, muss berücksichtigt werden, dass die Situation auch sie betrifft, und man muss wissen, wie man sich entsprechend verhält. Das Wichtigste ist, ihn auf dem Laufenden zu halten, dass er die Krankheit seines Bruders versteht und sogar im medizinischen Zentrum herumspaziert, sie sollten dem Kind auch erlauben, alle Arten von Fragen zu stellen und sich durch Bildungsprogramme, Selbsthilfegruppen für Geschwister von Patienten oder Sozialarbeiter helfen zu lassen.
Trotz der Tatsache, dass der Bruder krank ist, sollte er sich nie schuldig fühlen wegen der Krankheit oder weil er Spaß hat, dafür muss er die Schule über die Familiensituation informieren und dafür sorgen, dass das Leben des Kindes ganz normal bleibt, zur Schule gehen, mit Ihren außerschulischen Aktivitäten oder Momenten der Erholung weitermachen und dass Sie eine gute Betreuung haben, es sollte nicht vergessen werden, dass das Reden über Gefühle wichtig ist.

Verbringen Sie Zeit mit Ihnen

Um die Situation und die Gefühle in den Griff zu bekommen, müssen die Eltern einen Teil der Zeit der Selbstfürsorge widmen. Von nun an werden sie neben den Eltern zu Bezugspersonen, und es ist wichtig, sich um die eigenen Bedürfnisse zu kümmern, wie Essen, Schlafen, Sport treiben, Momente der Entspannung zu haben. Es dient auch dazu, dem Kind zu zeigen, dass manche Abläufe trotz der Krankheit normal sind und ebenso zu vermitteln, dass die eigenen Bedürfnisse grundlegend sind.

Positivismus über alles

Man sollte nie die Hoffnung und den Lebenswillen verlieren, eine positive Einstellung beeinflusst sehr viel, wenn man mit einer Krankheit konfrontiert wird. Wenn Sie Ihr Kind mit dieser Energie anstecken, wird es besser mit den Behandlungen und den harten Nebenwirkungen umgehen, mit denen es konfrontiert werden wird.

Kinder sind immer noch Kinder

Denken Sie schließlich daran, dass Kinder auch mit der Krankheit noch Kinder sind, versuchen Sie, ihnen Zeit für Spiele, Basteln und altersgemäße Aktivitäten zu widmen, sie müssen das Gefühl haben, dass ihr Leben weiterhin so normal wie möglich ist.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments