Wie arbeitet der Magen bei einer guten Verdauung? - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Wie arbeitet der Magen bei einer guten Verdauung?

Im Prozess der Verdauung der Nahrung, ist der Magen das Hauptorgan. Deshalb hilft das richtige Funktionieren des Magens, eine gute Verdauung zu genießen. In diesem Beitrag erzählen wir Ihnen, was die verschiedenen Funktionen des Magens sind und wie wir ihnen helfen können, zufriedenstellend zu laufen, ohne Schmerzen und Beschwerden zu haben.

Speicherung: ein flexibler und fähiger Sack

Nach dem Einführen der Nahrung in den Mund geht der entstandene Nahrungsbolus die Speiseröhre hinunter in Richtung Magen, der nichts anderes als eine Erweiterung des Verdauungstraktes ist. Dort staut sie sich, bis sie verdaut ist. In seiner Wand hat der Magen eine Muskelschicht, die den Magen in die Lage versetzt, seine Größe bis zum 70-fachen zu vergrößern und etwa 4 Liter Nahrung zu speichern. Manchmal ist diese Speicherkapazität beeinträchtigt, der Magen dehnt sich nicht richtig aus, und es kommt zu einer vorzeitigen Sättigung, d. h. wir spüren das Sättigungsgefühl früher als erwartet. Andererseits ist es ratsam, seine Speicherkapazität nicht zu erzwingen, da dies seine Funktion verändern und einen Reflux verursachen könnte: Sobald das Zugangsventil zum Magen von der Speiseröhre aus geschlossen ist, mit der Nahrung im Magen, könnte es sich öffnen und einen Teil der Nahrung zurückführen. Aus diesem Grund ist es für das Wohlbefinden der Verdauung wichtig, die Menge der bei jeder Mahlzeit verzehrten Nahrung an die Kapazität des Magens anzupassen, um Magenschmerzen zu vermeiden. Neben der Elastizität sind die Magenmuskeln auch notwendig, um den Verdauungsprozess zu erleichtern; die mechanische Funktion trägt zu der chemischen Verarbeitung bei, die im Magen stattfindet.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Aufspaltung der Nahrung und ihre Passage zum Darm

Die Verdauung ist genau das, was an dieser Stelle des Prozesses passiert: Einmal im Magen angekommen, beginnen die Magensäuren, unterstützt von Enzymen, die Nahrung zu zerlegen. Diese erste teigige Masse, der auseinanderfallende Nahrungsbolus, ist unter dem Namen Chymus bekannt. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung, ohne übermäßiges Braten und Fett, verhilft zu einer schnellen Verdauung und ohne damit verbundene Beschwerden.

Der Magen ist der Ort, an dem die Proteine und Fette in der verzehrten Nahrung verdaut werden. Eine fettreiche Ernährung erschwert die Verdauung, verlangsamt sie und verursacht Magenschmerzen und Unwohlsein. Die Vitamine werden im Darm verdaut. Dort werden die Nährstoffe absorbiert, die das Endprodukt der Zersetzung der Nahrung sind und die als Energiequelle und als strukturelles Material verwendet werden, um die Gewebe des Körpers zu bilden und zu erhalten.

Ausscheidung von Bakterien und Toxinen: Schutz unseres Körpers

Die Nahrungsaufnahme ist einer der Haupteingangswege für krankheitserregende Mikroorganismen und toxische Substanzen in unseren Körper. Einmal im Magen, helfen die Säuren, die er absondert, Bakterien und infektiöse Organismen zu eliminieren, die mit der Nahrung eindringen. Außerdem können die Darmbakterien den Magen schädigen, wenn sie es schaffen, ihn zu erreichen, was zu Magenverstimmungen führt, so dass die Magensäure diese Vorbeugung trägt. Die Magenschleimhaut hat ihrerseits die Funktion, den Magen vor der Wirkung der eigenen Säuren zu schützen.
Aber wenn die Schleimhaut durch das Vorhandensein einiger Bakterien, die gegen die Magensäure resistent sind, entzündet ist, kommt es zu einer ernsteren Magenverstimmung. Im Falle von anhaltenden Beschwerden wird empfohlen, zum Arzt zu gehen.

Da Sie nun wissen, welche Funktionen der Magen hat, wird es Sie vielleicht interessieren, dass einige Heilpflanzen zu einer guten Verdauung beitragen und Symptome wie einen schweren Magen lindern. Ein entspannter Lebensstil trägt ebenfalls zu Ihrem verdauungsfördernden Wohlbefinden bei. Stress beeinflusst die Verdauung ebenso wie Hektik und schlechte Körperhaltung. Nehmen Sie sich Zeit zum Essen und genießen Sie gutes Essen.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments