Was ist Hoʻoponopono? Entdecken Sie diese hawaiianische Technik, die darauf abzielt, Vergebung zu üben. - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Was ist Hoʻoponopono? Entdecken Sie diese hawaiianische Technik, die darauf abzielt, Vergebung zu üben.

Einen Lebensstil zu führen, der auf Vergebung und Selbstliebe basiert, ist der beste Weg zu täglichem Wohlbefinden. Hoʻoponopono (eine uralte hawaiianische Praxis, die Mantras und Meditationen beinhaltet) schlägt zum Beispiel genau das für die Routine vor. Aber um alle Vorteile dieser Technik zu genießen, ist es wichtig, sie regelmäßig zu praktizieren und die entsprechenden Anweisungen zu befolgen. Möchten Sie mehr über diese hawaiianische Tradition und ihre Vorteile erfahren? Lesen Sie einfach weiter!

Denn was ist Hoʻoponopono?

Für diejenigen, die es nicht wissen, Hoʻoponopono ist eine uralte Praxis in Hawaii, die als Philosophie hat, um mögliche Reue, Verletzungen zu behandeln, Vergebung und Selbstfürsorge zu erarbeiten. Weiterentwickelt von Morrnah Nalamaku Simeona, die die hawaiianischen Traditionen besser studierte und die Praxis aktualisierte, schlägt Hoʻoponopono im Grunde vor, Wunden aus der Vergangenheit zu überwinden und inneren Frieden zu suchen. Der Begriff “Ho’o” bedeutet in der ursprünglichen Sprache Ursache, während “ponopono” korrigieren oder beheben bedeutet. Die volle Bedeutung des Wortes ist, einen Fehler zu reparieren oder zu korrigieren.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Wie funktioniert die Hoʻoponopono-Praxis?

Das tägliche Praktizieren von Hoʻoponopono kann einfacher sein, als es aussieht! Die Technik besteht im Wesentlichen darin, das folgende Mantra zu wiederholen: “Es tut mir leid, vergib mir, ich liebe dich, ich bin dankbar” (laut oder gedanklich), wann immer schlechte Gedanken oder Verletzungen den Geist durchdringen.
Zusätzlich zur regelmäßigen Wiederholung des Mantras wird empfohlen, eine Meditation mit dem Japalama (eine Art heilige Schnur, die aus 108 Perlen besteht) durchzuführen. Hier geht es darum, einen ruhigen und friedlichen Platz zu finden, aufrecht zu sitzen, die Augen zu schließen und sich auf die Atmung zu konzentrieren, um den Geist zu beruhigen. Dann nehmen Sie das Japalama in die rechte Hand, drücken mit dem Daumen auf eine der Perlen und sprechen das Mantra “Es tut mir leid, verzeih mir, ich liebe dich, ich bin dankbar”. Die Idee ist, dass Sie diese Phrase während der gesamten 108 Konten wiederholen und sich am Ende weiterhin auf die Atmung konzentrieren, um Ihren Geist und Ihr Herz leichter zu machen.
Es ist erwähnenswert, dass es in der Praxis von Hoʻoponopono auch vollständigere Gebete gibt, die auf dem Hauptmantra basieren und täglich (entweder morgens oder abends) gesagt werden können, um mehr Wohlbefinden und Seelenfrieden zu bringen.

Bedeutung der Hoʻoponopono-Phrasen

Um die Philosophie von Hoʻoponopono besser zu verstehen, ist es möglich, jeden Teil des Mantras zu untersuchen (und zu verstehen), der eine wichtige Bedeutung für den Heilungsprozess hat. Lesen Sie hier:
“Es tut mir leid”: Hier geht es darum, ein Problem oder eine Verletzung zu erkennen, die in der Vergangenheit passiert ist (und im Gedächtnis haften bleibt), und die eigene Verantwortung angesichts dieser Situation zu verstehen.
“Verzeih mir”: Die Idee ist, um Vergebung für sich selbst und für den anderen zu bitten, wobei man immer noch eine Art Bitte an die Göttlichkeit richtet, zu lernen und fähig zu sein, zu vergeben.
“Ich liebe dich”: Um das Mantra zu ergänzen und Selbstliebe zu üben, sagen wir “Ich liebe dich” sowohl für unsere Erinnerungen, Erfahrungen als auch für wichtige Menschen (denen wir z. B. vergeben möchten).
“Ich bin dankbar”: Den Satz mit dieser Phrase zu schließen ist wichtig, um Dankbarkeit dafür zu zeigen, wer wir sind und für das Leben selbst.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments