Warum meditieren? 5 Vorteile der Meditation - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Warum meditieren? 5 Vorteile der Meditation

Meditation hat nachweislich gesundheitliche Vorteile, die nicht ignoriert werden sollten. Aufgrund der relativen Einfachheit dieser Praktiken, ihrer geringen Kosten für die Durchführung und ihrer offensichtlichen Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit ist die Untersuchung ihrer kurz- und langfristigen gesundheitlichen Vorteile von zunehmendem Interesse.
Unter den vielfältigen Vorteilen, die mit Meditation verbunden sind, können wir hervorheben.

Auswirkungen der Meditation auf die körperliche Gesundheit

Unsere körperliche Gesundheit profitiert von der häufigen Praxis der Meditation. Dies sind die wichtigsten Vorteile, die Ihr Körper erfahren wird.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

1.1. Reguliert den Blutdruck

Meditation hat nicht nur Auswirkungen auf einer mentalen oder emotionalen Ebene. Hoher Blutdruck – auch bekannt als Hypertonie – hat einen großen Einfluss auf die kardiovaskuläre Gesundheit von Tausenden von Menschen. Herzkrankheiten und kardiovaskuläre Ereignisse gehören heute zu den häufigsten Todesursachen.
Einige wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Meditation effektiv den Bluthochdruck senkt und eine gewisse Schutzwirkung auf Menschen hat, die sie praktizieren. Das bedeutet, dass diejenigen, die regelmäßig meditieren, dazu neigen, weniger kardiovaskuläre Probleme wie Bluthochdruck zu entwickeln.

1.2. Es hilft gegen Schlaflosigkeit

Schlafmangel ist die Ursache für Müdigkeit, Lethargie, verminderte kognitive Fähigkeiten und sogar eine Verschlechterung des Gedächtnisses und der emotionalen Kontrolle. Eine richtige Menge an Schlaf ist für ein gesundes Leben notwendig, aber einige Menschen mit Schlaflosigkeit haben große Schwierigkeiten, die angemessenen Stunden Schlaf zu bekommen, die sie pro Tag benötigen.
Eine kleine Studie untersuchte 54 Erwachsene mit chronischer Schlaflosigkeit, von denen einige ihren Zustand verbesserten, nachdem sie Achtsamkeitstechniken zum Umgang mit Stress und Schlaflosigkeit erlernt hatten, und zwar weitaus mehr als die Studienteilnehmer, die nicht mit Meditationstechniken konfrontiert waren.

1.3. Erleichtert Colitis ulcerosa und Reizdarmsyndrom

Colitis ulcerosa und das Reizdarmsyndrom sind zwei Erkrankungen des Verdauungssystems. Beide Krankheiten haben unangenehme Symptome und Langzeitfolgen, und seine Patienten müssen mit einem hohen Maß an Stress und Schmerzen umgehen, die die Krankheitssymptome noch verschlimmern.
Auch wenn Meditation keine dieser Krankheiten heilen kann, so ist sie doch sehr effektiv, um den Stress der Betroffenen zu reduzieren, besonders wenn sie sich mitten in einer schmerzhaften Episode befinden. Darüber hinaus reduziert sie die Häufigkeit der stressbedingten Schmerzen bei Patienten mit diesen chronischen Krankheiten und kann die Schwere der Symptome lindern.
Menschen mit Reizdarmsyndrom, die ein Achtsamkeitstraining erhalten, können feststellen, dass die Schmerzen ihrer Krankheit erträglicher werden, was ihre Lebensqualität erhöht und ihren emotionalen Zustand verbessert.

Auswirkungen auf die psychische Gesundheit

In gleicher Weise wird auch unsere psychische Gesundheit in verschiedenen konkreten Aspekten gestärkt.

1.1. Es reduziert den Stress

Stress ist eine Verschlimmerung vieler Gesundheitsprobleme. Bauchschmerzen, Allergien, Entzündungen oder Hautausschläge sind Symptome, die uns ein hohes Maß an Stress bescheren kann.
Meditation ist hervorragend geeignet, um Stress und den Cortisolspiegel zu senken, das Hormon, das vielen als “das Stresshormon” bekannt ist. ” Studien, die an sehr großen Stichproben (mehr als 3.500 Patienten) durchgeführt wurden, zeigen anhaltende und moderate Auswirkungen auf die Reduzierung von Stress bei denjenigen, die Meditation oder Achtsamkeitstechniken praktizieren.

1.2. Verringert Ängste und stabilisiert die Stimmung

Stress ist nicht der einzige Aspekt der psychischen Gesundheit, der sich durch Meditation verbessert. Mehrere Studien weisen auf eine Abnahme von depressiven, ängstlichen und emotionalen Unausgeglichenheitssymptomen im Allgemeinen hin. Im Falle von Angstzuständen war die Wirksamkeit von Meditation vergleichbar mit der Wirksamkeit von medikamentösen Behandlungen, was nicht zu vernachlässigen ist.
Sie ist nicht nur nützlich, um Angstsymptome zu reduzieren oder die Fähigkeit, sich selbst zu beruhigen, zu verbessern, sondern Meditation hat auch einen “Schutzeffekt” auf die psychische Gesundheit ihrer Praktizierenden. Das bedeutet, dass gesunde Menschen, die meditieren, weniger wahrscheinlich langfristige Probleme mit Angst oder Depression entwickeln.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments