Tipps zur Vorbeugung von Migräne im Sommer - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Tipps zur Vorbeugung von Migräne im Sommer

Migräne ist eine chronische Erkrankung, die durch mehr oder weniger starke Kopfschmerzepisoden gekennzeichnet ist, die stunden- oder tagelang anhalten können, mit anderen Begleitsymptomen wie Übelkeit, Erbrechen, Unverträglichkeit gegenüber Licht, Lärm, einigen Gerüchen und Bewegung selbst.

Im Sommer, bei hohen Temperaturen und einem Übermaß an Licht und Feuchtigkeit, treten Krisen und Kopfschmerzen häufiger auf. Bei Sonneneinstrahlung wird das schmerzmodulierende Zentrum aktiviert, und es kommt zu einer stärkeren Erweiterung der Arterien der Hirnhäute und der Großhirnrinde, was zum Auftreten einer Krise führt.
Ein weiterer Faktor, der sich als Problem erweisen kann, ist die Klarheit. Diejenigen, die unter Migräne leiden, leiden in der Regel unter Photophobie, und die natürliche Tendenz dieser Menschen ist es, Licht zu meiden, weil das Licht sie stört.
In solchen Fällen kann eine größere Lichtexposition eine Migräne stärker, deutlicher und schmerzhafter machen.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Darüber hinaus können auch Faktoren wie Essgewohnheiten, Dehydrierung, übermäßiger Alkoholkonsum, schlechte Schlafqualität sowie die Abnutzung durch lange Fahrten in Fahrzeugen mit schlechter Belüftung als Auslöser für Kopfschmerzen genannt werden.

Migräne wird oft abgewertet und nur als Kopfschmerz gesehen. Es ist wichtig, die Unterschiede festzustellen und zu erkennen, dass es sich bei Migräne um eine chronische, behindernde Erkrankung handelt, deren vorbeugende Behandlung der beste Weg ist, um intensive und häufige Krisen zu vermeiden und die Empfindlichkeit gegenüber äußeren Faktoren, die als Schmerzauslöser wirken, zu reduzieren, insbesondere in den Sommermonaten.

Um einer Migräne im Sommer vorzubeugen, empfehlen Experten Maßnahmen wie:

  1. Trinken Sie über den Tag verteilt viel Wasser, um Ihren Körper hydriert zu halten, da dies hilft, Ihre Körpertemperatur auszugleichen;
  2. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung und tragen Sie eine Sonnenbrille, um das Eindringen vieler Lichtreize in die Netzhaut zu verhindern;
  3. Verbrauchen Sie leichtere und wasserreiche Lebensmittel wie Obst und Gemüse und kontrollieren Sie den Konsum von alkoholischen Getränken;
  4. Nehmen Sie kältere Bäder oder machen Sie kalte Wasserkompressen auf dem Kopf, um Ihre Körpertemperatur zu senken, besonders wenn Sie unmittelbar von einer Krise bedroht sind;
  5. Üben Sie körperliche Aktivität zu Zeiten aus, in denen die Temperatur kühler ist, und trinken Sie dabei Wasser;
  6. Versuchen Sie, gut zu schlafen, schlafen Sie in einer luftigen, ruhigen Umgebung und mit bequemer Kleidung;
  7. Wählen Sie, wenn möglich, weniger stressige Reisen, in bequemeren und gut belüfteten Umgebungen.
    Migräne betrifft etwa 15 % der Bevölkerung, wobei sie bei Frauen häufiger auftritt als bei Männern, und die maximale Prävalenz liegt in der Altersgruppe zwischen 22 und 55 Jahren.
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft Migräne als die am meisten behindernde und kostspielige chronische Erkrankung ein.

Die Ursachen der Migräne sind nicht vollständig geklärt. Es sind innere und äußere Reize, auf die Migränepatienten besonders empfindlich reagieren und die bei anderen Menschen ohne Folgen bleiben.

Es gibt zwar eine erbliche Komponente, aber Migräne kann auch durch bestimmte Nahrungsmittel, Koffeinentzug, Alkoholkonsum, Schlafmangel, Müdigkeit, bestimmte Gerüche (Parfüm, Tabak), starke Geräusche oder helles Licht und Veränderungen des Hormonspiegels (z. B. während des Menstruationszyklus bei Frauen) ausgelöst werden.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments