So helfen Sie Ihrem Körper, die Pille abzusetzen - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

So helfen Sie Ihrem Körper, die Pille abzusetzen

Ohne künstliche Hormone braucht der Körper Zeit, um wieder von alleine zu funktionieren. Für viele bedeutet das: Chaos pur! Und leider gibt es (noch) kein Patentrezept, mit dem wir die unangenehme Phase überspringen können. Wir haben aber ein paar Tipps für Sie, um Ihren Zyklus so schnell wie möglich wieder in den Griff zu bekommen.

Haben Sie es satt, dass Ihr Körper von künstlichen Hormonen gesteuert wird? Nach 60 Jahren Pille liegt es im Trend, die Pille abzusetzen: Sie verabschieden sich von den kleinen Pillen und übernehmen wieder die Führung! Ja, der Körper kann in den ersten Monaten noch ein wenig überfordert sein. Mit den folgenden Tipps sollte der Übergang möglichst reibungslos und problemlos verlaufen:

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Beobachten Sie den Zyklus

Direkt nach dem Absetzen der Pille sollten Sie Ihren Zyklus beobachten. Denn auch wenn die Menstruation noch nicht eingesetzt hat, tut sich im Körper schon einiges – zum Beispiel bei der Temperatur: In der ersten Hälfte des Zyklus ist sie niedriger als in der zweiten Hälfte. In der Mitte stürzt sie kurz in die Tiefe, bevor sie pünktlich zum Eisprung wieder schnell ansteigt. Alles, was Sie brauchen, um Ihren Zyklus zu verfolgen, ist ein digitales Thermometer mit zwei Nachkommastellen. Damit können Sie jeden Morgen (gleich nach dem Aufwachen und am besten im Liegen!) die Temperatur messen und in einem Notizbuch festhalten. So haben Sie einen Überblick über Ihren Zyklus. Bleibt die Temperatur in etwa gleich, haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Eisprung und brauchen ein wenig Geduld, bis sich alles einpendelt.

Frischen Sie Ihren Vitaminhaushalt auf

Die Pille ist ein echter Vitalstoffkiller: Hormonelle Verhütung bedeutet für Ihren Körper Stress pur, denn er muss durch die tägliche Belastung auf Hochtouren arbeiten. Logisch, dass Sie deshalb mehr Nährstoffe zu sich nehmen, als Sie aufnehmen können. Irgendwann ist die Leber davon völlig erschöpft: Sie kann einige Mineralstoffe nicht mehr speichern, weil sie bereits damit beschäftigt ist, die schädlichen Stoffe in der Pille abzubauen. Die Folge: Über kurz oder lang fehlen Ihnen Vitamin C, Vitamin D3, Vitamin B12, Vitamin B6, Magnesium, Mangan, Selen, Eisen, Jod und Zink. Oh je, das schreit nach Nahrungsergänzungsmitteln. Aber Vorsicht! Bevor Sie in die Apotheke rennen und sich mit Tabletten eindecken, achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Das hilft Ihnen am meisten dabei, einen ausgeglichenen Vitamin- und Mineralstoffhaushalt wiederherzustellen.

Erste Hilfe für den Darm

Ja, auch das weniger attraktive Organ braucht nach dem Absetzen der Pille Ihre volle Aufmerksamkeit. Diese erhält der Darm am besten mit einer gesunden, ausgewogenen und vor allem basischen Ernährung. Doch was heißt das genau? Eine basische Ernährung besteht überwiegend aus Gemüse und Obst. Tierische Eiweiße sind “sauer” und sollten daher nur in kleinen Mengen verzehrt werden. Wie Sie sich wahrscheinlich schon denken können – sind Zucker und Weißmehl nicht gerade hilfreich, wenn der Körper wieder zu seiner alten Topform finden soll. Hier ist also etwas Disziplin gefragt: Je mehr Obst und Gemüse Sie essen, desto zufriedener ist Ihr Darm, und desto besser kann sich Ihr Körper vom Stress der Pille erholen. Beruhigende Tees wie Koriander, Fenchel, Kümmel und Anis helfen Ihnen dabei.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments