Schmerzen oder starke Schmerzen im Knie? Es könnte eine Chondromalazie sein! - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Schmerzen oder starke Schmerzen im Knie? Es könnte eine Chondromalazie sein!

Wenn Sie laufen, haben Sie sicherlich ein besonderes Interesse an Ihren Knien entwickelt und machen deshalb spezielle Übungen, um sie zu schützen. Oder zumindest sollte es das. Die Gelenke sind diejenigen, die am meisten unter Überlastung leiden, und da es sich um eine Übung handelt, die den Beinen in sich wiederholenden Bewegungen viel abverlangt, sind die Knie am Ende das Hauptziel. Eines der häufigsten Probleme ist die Chondromalazie, ein entzündlicher Prozess im Knorpel der Kniescheibe, der zu einer Erweichung und Fragmentierung führt. Diese Abnutzung ist jedoch kein Problem, das nur Läufer betrifft.

Ein häufiger Schmerz

Es wird geschätzt, dass etwa 40 % der diagnostizierten Knieprobleme mit einer Patellachondromalazie zusammenhängen. Es gibt noch keinen Konsens über die Ursachen des Problems, aber es ist bekannt, dass einige Faktoren seine Entstehung oder Verschlimmerung begünstigen, wie z. B. Muskelschwäche im Knie- und Hüftbereich, mangelnde Dehnung, Übergewicht oder Fettleibigkeit, Arthrose und ständiger Gebrauch von hohen Absätzen.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Schwierigkeiten im täglichen Leben

Die Symptome der Chondromalazie treten auf oder verstärken sich bei körperlichen Übungen oder Aktivitäten des Tages, wie z. B. Treppensteigen und -gehen, Tragen von hohen Absätzen, Hocken, Laufen oder langes Sitzen; die Chondromalazie kann jedoch auch asymptomatisch sein. Knackgeräusche im Knie, vor allem in der Hocke, mit oder ohne Schmerzen, sind ebenfalls ein Anzeichen für eine Chondromalazie, die durch den natürlichen Verschleiß des Gelenks mit zunehmendem Alter entstehen kann, aber auch junge Menschen, vor allem Frauen, betreffen kann.
Statistisch gesehen sind vor allem Frauen von der Chondromalazie betroffen, aber auch die Erkrankung von Männern ist nicht auszuschließen. Haltungsbedingte und soziologische Faktoren, wie z. B. das Sitzen mit angewinkelten Beinen, können die Schwere der Knieschmerzen bei Frauen beeinflussen. Aber auch, weil sie einen geringeren Muskeltonus haben, zusätzlich zur Beckenbreite und der Folge von übermäßiger seitlicher Kraft auf die Patella. Die Diagnose kann durch eine klinische Untersuchung gestellt werden, jedoch ist die MRT die Untersuchung, die zeigen wird, welcher Grad der Knorpelbeteiligung vorliegt.

Behandlung und Koexistenz mit Chondromalazie

Da es sich um eine degenerative Erkrankung handelt, besteht das Ideal darin, das Fortschreiten mit einigen Vorsichtsmaßnahmen zu verhindern, die, wenn sie eingehalten werden, dem Patienten ein normales und schmerzfreies Leben ermöglichen. Gewichtsabnahme, wenn nötig, und von Spezialisten angeleitete Übungen sind die besten Möglichkeiten, das Knie vor Chondromalazie zu schützen und Schmerzen zu vermeiden. Die Behandlung basiert auf der Einnahme von oralen Entzündungshemmern, physikalischer Therapie und später auch Übungen zur Stärkung der Oberschenkelmuskulatur, die gute Ergebnisse wie Schmerzlinderung und eine vollständige Rehabilitation des Patienten ermöglichen. Eine Operation ist nur bei sehr fortgeschrittenen Fällen von Chondromalazie angezeigt. Beachten Sie weitere Tipps:

  • Wenn Sie sitzend arbeiten, achten Sie darauf, dass unter dem Tisch Platz ist, um die Beine zu bewegen. Vermeiden Sie es, sie zu überkreuzen und versuchen Sie, sie gestreckt zu halten (z. B. bei 120 Grad statt 90).
  • Kräftigen Sie den mittleren Gesäßmuskel! Der Muskel befindet sich an der Seite der Hüfte und muss richtig gestärkt werden, damit die Beine gut ausgerichtet sind und kein Übergewicht auf den Knien lastet. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Trainer, welche Übungen zu diesem Zweck durchgeführt werden können.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments