Rheumatoide ist eine der häufigsten, aber nicht die einzige Form der Arthritis - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Rheumatoide ist eine der häufigsten, aber nicht die einzige Form der Arthritis

Der Name dieser Krankheit leitet sich aus dem Griechischen ab. Das Wort “Art” bedeutet “Gelenk”, und es entspricht einer Entzündung. Diese Pathologie besteht aus einer Gelenkentzündung, die eine Infektion hervorrufen kann, einer Ablagerung von mikroskopisch kleinen Kristallen, die aus dem Blut kommen und die Gelenke erreichen, wie im Fall des Tropfens mit den Harnsäurekristallen. Darüber hinaus kann die Arthritis in einigen Fällen auch durch komplizierte Autoimmunmechanismen ausgelöst werden.

Die Hauptursachen

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Dies sind die häufigsten:

  • Infektion

Meist verursacht durch Bakterien oder Viren. Es ist möglich, dass ein Keim, dem fast jeder Mensch ausgesetzt ist, bei Personen, die anfälliger für eine rheumatoide Arthritis sind, eine abnormale Reaktion des Immunsystems hervorruft.

  • Autoimmunerkrankung

Das schützend wirkende Immunsystem reagiert gegen den Organismus selbst, weil es einen Teil von ihm für fremd hält, was zu einer Entzündung und damit zu Schäden führt. Mit der Ausbreitung der Entzündung und wenn sie nicht rechtzeitig und konsequent bekämpft wird, kommt es zu einer allgemeinen Abnutzung und Verschlechterung der Gelenke.

Die häufigsten Symptome

Dies sind die, auf die Experten am häufigsten hinweisen:

  • Gelenkschmerzen und Entzündungen

Sie verschlimmern sich vor allem in der Nacht und können sogar dazu führen, dass der Patient aufwacht, aber es ist auch normal, dass sie sich am Morgen verschlimmern, wie der Arzt betont. Diese körperlichen Anzeichen einer Arthritis werden durch eine Entzündung der inneren Auskleidung, der Synovialmembran der Gelenke, verursacht, “der Membran, die den Knorpel ernährt, schützt und bedeckt.

  • Steifheit

Sie macht sich vor allem morgens bemerkbar und wird ebenfalls durch eine Entzündung der Synovialmembran verursacht. Die Steifheit verschwindet, wenn der Patient seiner normalen täglichen Aktivität nachgeht.

  • Intensive Hitze und Rötung um den betroffenen Bereich

Sie werden durch eine anhaltende Entzündung verursacht.

Verfügbare Behandlungen

Obwohl es keine endgültige Heilung für diese Krankheit gibt, im Gegensatz zu dem, was von der internationalen medizinischen Gemeinschaft gewünscht wird, gibt es mehrere Therapien, die die Entzündungsaktivität unter Kontrolle halten können, hauptsächlich Medikamente. Und selbst in den fortgeschrittensten und schwersten Fällen gibt es immer die Möglichkeit, auf eine Rehabilitation und in den schwersten Fällen auf eine Operation zurückzugreifen, versichern nationale und internationale Spezialisten.
Die Festlegung der Behandlung hängt von der Besonderheit des Krankheitsstadiums und der Schwere der Erkrankung ab, aber es ist wichtig, so schnell wie möglich damit zu beginnen, um behindernde und irreversible Gelenkschäden zu verhindern. Versäumnisse im Überweisungsnetz der Krankenhäuser sind die Ursache für die mangelnde Diagnose in der Rheumatologie. Das sind die Behandlungen, die die Spezialisten verschreiben, wenn das Problem erkannt ist:

  • Pharmakologische Therapie

Der Einsatz von entzündungshemmenden Medikamenten zur Schmerz- und Entzündungsbekämpfung, die in jedem Stadium der Erkrankung eingesetzt werden können, ist weit verbreitet. Darüber hinaus können Kortikosteroide, umgangssprachlich Kortison genannt, verabreicht werden, die in niedriger Dosierung und bei entsprechender Sorgfalt eine hervorragende Ergänzung zur Reduktion der Entzündung darstellen.
Darüber hinaus erlauben sie auch die Kontrolle des Krankheitsverlaufs, ohne relevante Nebenwirkungen bei diesen niedrigen Dosen, versichern die Ärzte. Die sogenannten Hintergrundmedikamente, um die Entwicklung der Krankheit zu verzögern und die Funktionalität der Gelenke ganz oder teilweise wiederherzustellen.

  • Krankengymnastik

Dabei handelt es sich um eine spezielle, vom Facharzt verordnete Gymnastik, die darauf abzielt, die Funktionstüchtigkeit des betroffenen Gelenks zu verlängern und damit einige der möglichen deformierenden Auswirkungen, insbesondere Gelenkblockierungen und -versteifungen sowie sekundären Muskelschwund, zu verhindern. Die Physiotherapie kann die Symptome auch durch die Anwendung von Wärme- und Kältekontrasten in dem Bereich lindern.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments