Körperliche Aktivitäten helfen im Kampf gegen Brustkrebs - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Körperliche Aktivitäten helfen im Kampf gegen Brustkrebs

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, warum körperliche Aktivität gesund ist? Im Rahmen des weit gefassten Konzepts der Gesundheit bedeutet dies unter anderem, dass körperliche Betätigung das körperliche und geistige Wohlbefinden fördert, Ihren Körper besser funktionieren lässt, Ihre körperliche Widerstandskraft erhöht, Krankheiten vorbeugt oder deren schädliche Auswirkungen mindert.

Eine der Krankheiten, die durch die Ausübung körperlicher Aktivitäten verhindert oder in ihren negativen Auswirkungen gemildert wird, ist Krebs. Obwohl mehr Forschung nötig ist, um die Beziehung zwischen Ernährung, Bewegung und Krebsprävention zu klären, haben mehrere Studien gezeigt, dass ein gesundes Leben die Häufigkeit von Krebs reduzieren kann. Hier werden wir speziell über Brustkrebs sprechen. Erfahren Sie mehr über das Thema!

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Wie kann körperliche Aktivität Brustkrebs vorbeugen?

Wie bereits erwähnt, gibt es zu diesem Zusammenhang zwischen der Ausübung körperlicher Übungen und der Vorbeugung von Brustkrebs verschiedene Studien und Hypothesen, und da es sich um eine multifaktorielle Erkrankung handelt, ist dieser Zusammenhang nicht exakt, da er z. B. die genetische Veranlagung nicht verändert. Man kann sagen, dass in allen bisher durchgeführten Experimenten eine bestimmte Menge und Intensität an körperlichen Aktivitäten die Chancen, an Krebs zu erkranken, beeinträchtigt.

Eine der Theorien dafür ist, dass körperliche Betätigung den Abbau von Östrogen beeinflussen würde, was zur Verringerung von Brustkrebs beiträgt, insbesondere bei Frauen in der Zeit nach den Wechseljahren. Eine andere Möglichkeit, die vom Sportpädagogen Bruno Gion vom Albert-Einstein-Krankenhaus unterstützt wird, wäre die Stärkung des Immunsystems, wodurch die Veranlagung zur Bildung von neoplastischen Zellen vermieden und somit die Wahrscheinlichkeit der Krebsentwicklung verringert wird.

Obwohl ich nicht sagen kann, dass körperliche Bewegung ein 100 % garantierter Schutzfaktor gegen Brustkrebs ist, haben laut Dr. Domingos neuere Forschungen gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, bei Frauen, die täglich eine Stunde spazieren gehen, um 14 % und bei Frauen, die mehr als zehn Stunden pro Woche intensivere Aktivitäten wie Laufen und Schwimmen ausüben, um 25 % reduziert ist.

Was ist die ideale Menge an körperlicher Bewegung, um Brustkrebs zu verhindern?

Aus einem Interview mit dem Sportwissenschaftler Bruno Gion schloss die Gazeta Povo, dass die Durchführung von körperlichen Aktivitäten mit moderater Intensität, die in drei Blöcken von 10 Minuten täglich durchgeführt werden, das Risiko, an Krebs zu erkranken, um bis zu 20 % reduziert. Brust und Gebärmutterhals.
Zusätzlich zur Vorbeugung von Krebs bei Menschen, die die Krankheit noch nie hatten, kann Bewegung auch das Risiko verringern, dass der Krebs zurückkehrt. Laut dem französischen Onkologen Thierry Bouillet können drei Stunden zügiges Gehen pro Woche das Risiko, dass Brustkrebs zurückkehrt, um 50 % reduzieren, da diese minimale Menge an Bewegung in der Lage ist, die Werte von Östrogenen und Leptin zu senken, die zum Krebswachstum beitragen.

In jedem Fall ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass alles, dem wir unseren Körper unterwerfen, hauptsächlich mit dem Ziel der Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten mit anderen Mitteln als Medikamenten, Zeit braucht, um seine Wirkung zu konsolidieren. Deshalb ist es notwendig, dass die Praxis der körperlichen Aktivitäten konstant ist und so bald wie möglich begonnen wird!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments