KENNEN SIE DIE HAUPTSCHÄDEN VON ZUCKER - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

KENNEN SIE DIE HAUPTSCHÄDEN VON ZUCKER

Selbst in kleinen Mengen löst die Aufnahme von Zucker eine Reihe von Mechanismen in Ihrem Körper aus. Die Schäden des Zuckers beschränken sich nicht nur auf Fettleibigkeit oder Nahrungsmittelallergien, er kann sogar Ihr Immunsystem deaktivieren und Ihre Abwehrkräfte gegen Infektionskrankheiten beeinträchtigen.
Zucker hat süchtig machende Eigenschaften. Als Folge schießt der Blutzuckerspiegel in die Höhe, das Gehirn schüttet Dopamin und große Mengen an Insulin aus, das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird. Es entfernt den Zucker aus dem Blut und lagert ihn in Organellen ein, die wichtiger sind als das Blut, was eine intrazelluläre Veränderung bedeutet. Doch kurz darauf sinkt der Blutzuckerspiegel und die hohe Insulinausschüttung führt zur Anhäufung von Fett, außerdem sendet der Körper durch den Zuckermangel Zeichen des Entzugs. Dies führt zu ständigem Hunger und Heißhunger auf mehr Süßes, was wiederum Essanfälle auslösen kann.
Diese und andere Aktionen verhindern, dass der Körper so funktioniert, wie er sollte, und verursachen gesundheitliche Probleme, von denen wir oft keine Ahnung haben, als Folge des Zuckerkonsums.

10 schädliche Wirkungen von Zucker, die das Funktionieren des Organismus behindern:

  1. Er verursacht den Verlust der Elastizität und Funktionalität des Gewebes, was zu vorzeitiger Alterung führt.
  2. Er kann die Sehkraft verschlechtern, Katarakte und Myopie verursachen.
  3. Es kann den Speichel ansäuern, die Zähne schädigen und Parodontalerkrankungen (Zahnfleisch) verursachen.
  4. Es kann Autoimmunkrankheiten verursachen.
  5. Es kann die Aufnahme von Proteinen beeinträchtigen.
  6. Es kann die Struktur der DNA beschädigen.
  7. Es ist der Feind Nummer eins der Darmfunktion.
  8. Es kann die Kapillarauskleidung beschädigen.
  9. Eine zuckerreiche Ernährung erhöht freie Radikale und oxidativen Stress.
  10. Er kann Krampfadern verursachen.
    Übermäßiger Zucker kann auch die emotionale Instabilität erhöhen und Kopfschmerzen verursachen. Deshalb ist es wichtig, Ihre Ernährung im Auge zu behalten und regelmäßige Tests durchzuführen, um herauszufinden, wie es um Ihre Gesundheit steht.

Wie Zucker auf Ihren Körper wirkt

Für ein besseres Verständnis der Auswirkungen von Zucker auf den Körper, lassen Sie uns das folgende Beispiel verwenden:

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

  1. Zum Frühstück essen Sie Baguette mit einem Glas Orangensaft.
  2. Brot und Saft enthalten Zucker, der ins Blut geht und schnell auf einen zu hohen Wert ansteigt.
  3. Insulin steigt an, um den Zucker zu senken.
  4. Ein hoher Insulinspiegel erhöht das Hormon Leptin und sorgt dafür, dass Sie sich für einige Momente satt fühlen.
  5. Zu diesem Zeitpunkt ist der Abbau von Körperfett zur Energiegewinnung blockiert.
  6. Da zu viel Zucker vorhanden ist, speichert das Insulin den Überschuss in Form von Fett, in der Annahme, dass es in Zukunft an Energie mangeln wird.
  7. Insulin senkt den Blutzucker. Auf diese Weise sinken Insulin und Leptin, die hoch waren, ab. Ghrelin, ein Hormon, das den Appetit anregt, steigt an.
  8. Sie werden wieder hungrig.
  9. Wenn der Zucker sinkt, wird Cortisol stimuliert.
  10. Sie verlieren Muskelmasse. Wenn das Hormon DHEA niedrig ist, sind Sie traurig, ängstlich und zwanghaft.
  11. Die Spitze des Insulins stimuliert die gesamte Entzündungskaskade. Der kleine Schmerz, der immer schlimmer wurde, wird schlimmer. Die fortgesetzte Einnahme von Entzündungshemmern erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenversagen.
  12. Die Spitze des Insulins stimuliert bösartige Zellen, die von Ihrem Immunsystem kontrolliert wurden.
  13. Wenn sich dieser Vorgang täglich wiederholt, können Sie über Jahre hinweg fettleibig, hypertonisch und diabetisch werden, einen Herzinfarkt erleiden und sogar Krebs entwickeln.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments