Kann Hepatitis Leberkrebs verursachen? - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Kann Hepatitis Leberkrebs verursachen?

Eine Entzündung in der Leber, Hepatitis, kann durch Viren, Bakterien oder den Konsum von toxischen Produkten verursacht werden. In manchen Fällen können schon Ruhe und eine weniger fetthaltige Ernährung zur Besserung führen, in anderen Fällen kann eine Hepatitis jedoch sehr ernste Probleme verursachen, wie z. B. Zirrhose und Leberkrebs.
In der Vergangenheit gab es große Zweifel an der Beteiligung der Hepatitis an der Entstehung von Leberkrebs, mit dem Fortschritt der Wissenschaft sind wir uns heute bereits sicher. Es gibt verschiedene Arten von Virushepatitis (A, B und C sind die häufigsten) und solche, die autoimmun sind, also durch eine Anomalie im Immunsystem verursacht werden. Hepatitis B und C, wenn die Person ein chronischer Träger der Krankheit ist, sind mit Leberkrebs verbunden.

Was ist Hepatitis?

Sehr verbreitet ist, dass Hepatitis viralen, bakteriellen, toxischen, medikamentösen, alkoholischen oder parasitären Ursprungs sein kann. Sie ist akut, neigt aber dazu, sich zu chronisch zu entwickeln, wenn sie nicht angemessen und schnell behandelt wird. In einem Jahr erkranken etwa 130 Tausend Brasilianer, wobei die Mehrzahl der Fälle mit Hepatitis C zusammenhängt.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Hepatitis Typ A wird durch Viren verursacht, die durch die Aufnahme von kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser übertragen werden. Sie entwickelt sich selten und wird chronisch, wobei sie sehr häufig bei Touristen auftritt, die sich an dem Ort infizieren, den sie besuchen wollten. Sie werden auch mit wenig sanitären Strukturen (Wasser- und Abwasseraufbereitung) in Verbindung gebracht.

Hepatitis Typ B und C werden durch kontaminiertes Blut übertragen, hauptsächlich durch Bluttransfusionen, gemeinsame Benutzung von Spritzen und Unfälle mit kontaminiertem Material. Dieser Typ kann sich verschlimmern, chronisch werden und zu Leberzirrhose und später zu Leberkrebs fortschreiten.
In den meisten Fällen dauert es eine Weile, bis sich Symptome zeigen, und selbst nach der Diagnose wird der Patient angewiesen, ein normales tägliches Leben zu führen, mit einer anderen Diät und Medikamenten. Menschen mit Hämodialyse, mehrfachen Transfusionen, riskanten sexuellen Aktivitäten, Alkoholiker, Drogenabhängige und immunsupprimierte Menschen haben ein höheres Risiko, sich mit dem Virus zu infizieren.

Wie kann man verhindern, dass sich eine chronische Hepatitis zu Krebs entwickelt?

Zu der für Hepatitis-Patienten typischen Gelbsucht kommen grippeähnliche Symptome, Fieber, Schmerzen in den Muskeln und Gelenken, Schwellungen in der Leber, Müdigkeit und Bauchschmerzen hinzu.
Bei den Hepatitis-Typen, bei denen es möglich ist, Leberkrebs zu entwickeln, kann Ihr Virus Mutationen verursachen, die Veränderungen in den Zellen des Körpers hervorrufen, bis der Tumor entsteht. 54 % der in Brasilien verursachten Leberkrebsfälle gehen auf Hepatitis C zurück, gefolgt von Hepatitis B.
Prävention ist die beste Behandlung, denn sie verhindert, dass der Körper das Virus aufnimmt. Eine dieser Maßnahmen ist die Analyse der Risikofaktoren, die Vermeidung von scharfen Materialien, die Verwendung von Einwegmaterialien, die Verwendung von Kondomen und sogar bewusst, die Vermeidung von riskanten Kontakt mit denen, die die Krankheit haben.
Diejenigen, die wissen, dass sie eine chronische Hepatitis haben, sollten sich einer regelmäßigen spezialisierten Nachuntersuchung unterziehen, die auf eine Beteiligung der Leber und das Auftreten verdächtiger Knötchen untersucht. Dies wird durch einfache Untersuchungen, Blut und Bildgebung durchgeführt!

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments