Glutamin: ob oder nicht, diese Ergänzung zu nehmen? - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Glutamin: ob oder nicht, diese Ergänzung zu nehmen?

Kennen Sie die Vor- und Nachteile der Einbeziehung von Glutamin in Ihrer Ernährung.
Die Aminosäure Glutamin ist sehr bekannt und wird von Sportlern und Personen, die sich körperlich betätigen, verwendet. Sie ist von Kontroversen umgeben. Obwohl sie bereits vom Körper produziert wird und in der Nahrung vorhanden ist, wird sie auch als Supplement verwendet, um die Leistung von Sportlern zu verbessern und die Immunität zu erhöhen.
Allerdings gibt es immer noch Widersprüche über den wirklichen Nutzen dieser Supplementierung. Wie auch immer, Ernährungswissenschaftler können Glutamin für andere Zwecke angeben, wie zum Beispiel zur Verbesserung der Darmfunktion.

Was ist Glutamin?

Glutamin ist definiert als eine nicht-essentielle Aminosäure. Das heißt, es kann vom Körper aus anderen Aminosäuren synthetisiert werden. Sie kommt in unserem Körper zu 80 % vor, hauptsächlich in den Muskeln und im Plasma.
Die anderen 20 % können durch die Nahrung, den Verzehr von Proteinen und anderen Lebensmitteln erworben werden, wie z. B.:
● Mais
● Soja
● Schwarze Bohnen und weiße Bohnen
● Linse
● Kichererbse
● Reis
● Rote Beete
● Spinat
● Kohl usw.
Es gibt jedoch auch diejenigen, die auf eine Supplementierung zurückgreifen. Im Allgemeinen sind Hochleistungssportler diejenigen, die am meisten Glutamin als Ergänzung konsumieren. Dies liegt daran, dass es gute Ergebnisse bei der Erhaltung der Hypertrophie und der Erholung nach Aktivitäten hat.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Wichtigste Vorteile

Neuere Studien behaupten, dass, im Gegensatz zu dem, was viele geglaubt haben, eine Glutamin-Supplementierung die Immunität bei gesunden Menschen nicht verstärkt. Im Falle von Hochleistungssportlern kann es bei der Erholung des Immunsystems helfen.
Das Glutamin selbst, das natürlich in unserem Körper vorkommt, hat jedoch viele gesundheitliche Vorteile. Dazu gehören:
● Verbessert die Darmfunktion, repariert die Schleimhaut und stellt das Gleichgewicht des Darms wieder her;
● Verbessert das Gedächtnis und die Konzentration;
● Hilft bei der Behandlung von Menschen mit Krebs;
● Behandelt die Symptome von Diabetes;
● Verbessert den Stoffwechsel;
● Hilft bei der Erholung des Muskelgewebes nach körperlichen Übungen
● Hilft bei der Heilung und Behandlung von Infektionen.
Falls erforderlich, kann ein spezialisierter Arzt ein Glutaminpräparat für diese Fälle verschreiben. Daher ist es sehr wichtig, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie irgendeine Art von Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Wie nimmt man Glutamin ein?

Glutamin ist in verschiedenen Formen auf dem Markt erhältlich, z. B. als Pulver, Kapseln und Beutel. Zum Verzehr wird es einfach in Säfte oder Wasser gemischt, da es keinen charakteristischen Geschmack hat. Es enthält auch keinen Zucker, kein Gluten und viele Kalorien.
Die empfohlene Verzehrmenge für Sportler beträgt 10 bis 15g in geteilten Dosen. Sie können es vor dem Training einnehmen, um die Müdigkeit zu reduzieren, oder nach dem Training, um die Muskeln wieder aufzubauen.
Bei anderen Indikationen ist es notwendig, das zu befolgen, was vom Arzt verschrieben wird; wenn Sie Diabetiker sind, informieren Sie ihn während der Konsultation. Experten sagen jedoch, dass der Konsum von mehr als 40g pro Tag Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen kann.

Nebeneffekte

Längerer Konsum von Glutamin kann einige Nebenwirkungen haben. Die medizinische Fachliteratur weist darauf hin, dass eine regelmäßige Einnahme über einen längeren Zeitraum nicht empfohlen wird, da sie zur Entwicklung einer Insulinresistenz, also Typ-2-Diabetes, führen kann.

Außerdem kann es auch die Nieren überlasten, Verstopfung und Blähungen verursachen. Ein weiterer wichtiger Effekt, der bei denjenigen beobachtet wurde, die das Supplement über einen langen Zeitraum eingenommen haben, war die Abnahme der natürlichen Produktion von Glutamin im Körper. Durch eine Unterbrechung der Einnahme kann sich die Produktion jedoch wieder normalisieren.

Schwangere Frauen, Frauen, die stillen, unter 18 Jahren, Menschen mit Nieren- oder Leberproblemen sollten keine Glutamin-Ergänzungen einnehmen.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments