Gesundheitssoziale Notwendigkeit zur Prävention chronischer und degenerativer Krankheiten - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Gesundheitssoziale Notwendigkeit zur Prävention chronischer und degenerativer Krankheiten

Die unaufhörliche Zunahme chronischer und degenerativer Krankheiten – zusammen mit der fortschreitenden Alterung der Bevölkerung – in den entwickelten Ländern der Welt, stellt wirklich die große Herausforderung dar, der sich die Medizin in diesem 21.

Pflege und Betreuung von chronisch Kranken

Ab dem 60. Lebensjahr ist es sehr schwierig, völlig gesund zu sein.
Das liegt vor allem daran, dass es durch die Fortschritte in Hygiene und Medizin zwar gelungen ist, die Lebenserwartung der Menschen zu verlängern, die Lebensqualität und die Gesundheit aber nicht mehr in dem Maße gesichert werden konnten wie in den letzten Jahren.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

In Wirklichkeit ist es ab einem bestimmten Alter, also ab dem 60. Lebensjahr, sehr schwierig, im strengen Sinne jenes griechisch-lateinischen Aphorismus “Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper” völlig gesund zu sein.
So sehr, dass Experten für natürliche Gesundheit sagen, dass viele Menschen, die als gesund angesehen werden, in Wirklichkeit “scheinbar gesund” oder “latente Patienten” oder “überlappend” sind, und selbst wenn eine Person als gesund diagnostiziert wird, ist die Diagnose ungenau, begrenzt oder schlecht begründet.
Es stimmt, dass das natürliche Altern selbst, das Vorhandensein einer negativen erblichen Veranlagung, Krankheiten, die man sich im Laufe des Lebens zugezogen hat und die manchmal schlecht oder gar nicht auskuriert werden, Rückschläge, Abnutzung, Sorgen, chronischer Stress, ungünstige Umgebungsbedingungen, etc. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich, was dazu führt, dass die überwiegende Mehrheit der älteren Menschen über 70 Jahre oder sogar noch früher an mehreren Pathologien oder mehreren chronischen Krankheiten gleichzeitig leidet, wie z. B. Arthrose, Arteriosklerose, Typ-2-Diabetes, Prostatismus, Schwerhörigkeit, Augenkrankheiten, kognitive Beeinträchtigungen und so weiter.
Und dies hat einen großen negativen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden während des gesamten Lebens einer Person.

Wie entstehen chronische und degenerative Krankheiten?

Chronische und degenerative Krankheiten entstehen nicht wie von Geisterhand (von heute auf morgen). Dennoch benötigen sie eine Reifezeit von vielen Jahren. Das Hauptproblem, das sie mit sich bringen, ist daher, dass sie langfristig zu einem Verlust von Autonomie, Unabhängigkeit und persönlicher Selbstversorgung führen, was bedeutet, dass viele der betroffenen Menschen zu behinderten Menschen werden, abhängig mit dem, was dies an Verlust von Lebensqualität, Überlastung für andere und an Gesundheits-, Unterstützungs- und Rehabilitationskosten mit sich bringt.

Welche präventiven Maßnahmen müssen ergriffen werden?

Die Prävention von chronischen und degenerativen Erkrankungen muss von einem umfassenden Ansatz ausgehen, der alle Dimensionen der menschlichen Natur (körperliche, psychologische, berufliche, soziale, kulturelle und spirituelle Dimensionen) umfasst.

Sie sollte auf den folgenden Prinzipien beruhen:

  1. Das menschliche Leben als Ganzes und als ein unaufhaltsames Kontinuum betrachten, das unweigerlich zum Tod des Individuums führt, und es nicht fragmentarisch oder partiell sehen. In diesem Sinne muss verstanden werden, dass der Mensch der Hauptverursacher und -treiber der Regierung seines Lebens ist und als solcher die Hauptverantwortung für die Sorge um seine eigene Gesundheit trägt.
  2. Die Vorbeugung muss von der Schwangerschaft an erfolgen, indem die schwangere Frau alle notwendigen Vorbeugungsmaßnahmen ergreift und sich rigoros um ihre Gesundheit und die des neuen Wesens, das geboren werden wird, kümmert. Die schwangere Frau muss einen in jeder Hinsicht gesunden Lebensstil einhalten (Ernährung, körperliche Bewegung, Ruhe, regelmäßige gynäkologische Untersuchungen, Befolgung spezifischer Protokolle). Diese Maßnahmen bilden die erste Front zur Vorbeugung dieser Art von Beschwerden.
  3. Kümmern Sie sich um die Gesundheit des Neugeborenen, des Säuglings und des Kleinkindes in allen notwendigen Bereichen (Stillen, Impfungen, pädiatrische Untersuchungen und Nachuntersuchungen).
  4. Führen Sie die vorbeugenden Maßnahmen während des gesamten Lebens fort (Jugend, Heranwachsen, Erwachsensein, Reife, Alter) im Sinne eines gesunden Lebens und eines gesunden und erfolgreichen Alterns.
  5. Die Umgebung der Menschen so gesund wie möglich gestalten (Bekämpfung von Luftverschmutzung, Lärmbelästigung, Wasser- und Bodenverschmutzung, Ernährung, Schutz vor dem Bombardement schädlicher elektromagnetischer Wellen.
  6. Ermutigen Sie die Nutzung und den Genuss von Aufenthalten in Kurorten, Thermalzentren, mineralmedizinischen Quellen, Revitalisierungssanatorien, die Induktoren und Produzenten von Gesundheit sind und die Nutzer motivieren, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln, und schließlich dazu beitragen, bestimmte chronische Krankheiten zu verhindern.
  7. Fokussieren Sie die Medizin auf die Person, auf ihre Individualität als Patient oder Kranker, und versuchen Sie, sie so lange wie möglich in ihrem eigenen Zuhause leben zu lassen, mit Hilfe von Fachleuten, Pflegern, Familienmitgliedern und der entsprechenden technischen und technologischen Unterstützung (Telecare, Heimautomatisierung, Implantation von Sensoren und Alarmen in Häusern).

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments