Fettleber und Diabetes: verstehen die Beziehung zwischen Krankheiten - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Fettleber und Diabetes: verstehen die Beziehung zwischen Krankheiten

Wenn von Fettleber die Rede ist, wird oft auf das Problem und die Notwendigkeit, Gewicht zu verlieren, um es zu vermeiden, hingewiesen. Das Problem ist, dass diese Pathologie oft im Zusammenhang mit einem metabolischen Syndrom auftritt.
Die Chancen des Patienten, andere Gesundheitsprobleme zu haben, sind groß, insbesondere Typ-2-Diabetes. Haben Sie verstanden, wie wichtig es ist, mehr über diese Krankheit zu wissen? Lesen Sie weiter und verstehen Sie, warum es einen solchen Zusammenhang zwischen den beiden Erkrankungen gibt.

Was ist eine Fettleber?

Es handelt sich um eine Störung, deren Hauptmerkmal die Ansammlung von Fetten in den Leberzellen ist. Dieser Zustand tritt immer häufiger auf und kann Männer und Frauen jeden Alters betreffen.
Wenn der Anstieg des Fettgehalts in diesen Zellen über einen längeren Zeitraum erfolgt, kann dies zu einer Entzündung führen, die zu anderen schweren Krankheiten wie Fettleberhepatitis, Leberzirrhose und Krebs fortschreitet.
Schätzungen zufolge ist davon auszugehen, dass 30 % der Menschen Fett in der Leber haben und dass die Hälfte dieses Prozentsatzes an einem Fortschreiten zu ernsthafteren Pathologien leidet.
Um diese Ansammlung von Fett im Blut zu vermeiden, sind folgende Maßnahmen unerlässlich:
● Die Messung des Bauchumfangs darf bei Frauen 88 cm und bei Männern 102 cm nicht überschreiten;
● Ihr Body-Mass-Index (BMI) muss an der idealen Grenze gehalten werden;
● Die Durchführung von restriktiven Diäten kann den Zustand verschlechtern;
● Der Alkoholkonsum sollte moderat sein;
● Vermeiden Sie den Konsum von raffinierten Kohlenhydraten und gesättigten Fetten.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Was ist Diabetes?

Es handelt sich um eine Anomalie, die unseren Stoffwechsel beeinträchtigt und aufgrund des Fehlens von Insulin oder seiner Schwierigkeit, seine Rolle im Körper auszuüben, auftritt. Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse produziert und hat die Aufgabe, den Blutzuckerspiegel zu senken und hilft dabei, Zucker in Energie umzuwandeln.
Wenn keine Insulinproduktion vorhanden ist, wird die Krankheit als Typ 1 klassifiziert, und der Zuckerstoffwechselprozess wird nicht durchgeführt, wodurch der Glukosespiegel im Blut ansteigt. Bei Typ 2 wird zwar Insulin produziert, aber der Körper entwickelt eine Resistenz dagegen.
Die Hauptfolgen von Typ-2-Diabetes sind häufige Infektionen, schwierige Wundheilung, verschwommenes Sehen, Kribbeln in den Füßen, mehrfacher Harndrang, Hunger und ständiger Durst.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen diesen beiden Krankheiten?

Der wichtigste Zusammenhang zwischen Fettleber und Diabetes ist die Insulinresistenz. Diese Resistenz tritt als Folge einer Gewichtszunahme auf, die zu überschüssigem Fett in der Leber führen kann.
Der Körper merkt, dass nicht genug Insulin vorhanden ist, und die Bauchspeicheldrüse produziert es weiter. Überschüssige Glukose kommt von schlechten Essgewohnheiten und einem sitzenden Lebensstil. Mit dem überschüssigen Insulin arbeitet der Körper daran, es zu schwächen.
Auf lange Sicht verursacht diese Aktion die Entwicklung von Typ-2-Diabetes und Fettleber. Derzeit gibt es mehrere Protokolle, um die Diagnose und Behandlung von Fett in der Leber zu bestätigen.
Das Wichtigste ist jedoch, auf die Signale des Körpers zu achten und bei Verdacht einen Arzt aufzusuchen.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments