Es kann in Ihrem Mund sein, es ist eine der ältesten Krankheiten der Welt und hat keine Heilung - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Es kann in Ihrem Mund sein, es ist eine der ältesten Krankheiten der Welt und hat keine Heilung

Sie heißt Karies und ist eine Krankheit, die fast so alt ist wie die Menschheit, obwohl sie erstmals im Jahr 5.000 vor Christus von den Sumerern registriert wurde.
Karies ist laut WHO eine der am häufigsten auftretenden Krankheiten der Menschheit. Es ist eine mikrobielle Pathologie externen Ursprungs, die durch den Prozess der Demineralisierung und Zerstörung des Zahnteils wirkt, was zu dessen Verlust führen kann. Karies kann behandelt werden, aber es gibt keine Heilung.
Der Kariesprozess erfolgt durch Adhäsion und bakterielle Vermehrung zur Anlagerung von Speiseresten auf der Zahnoberfläche und in der Mundhöhle. Sie wird im Wesentlichen durch Bakterien wie Streptokokken verursacht, die die Mundhöhle bewohnen und deren Hauptnährstoffe für ihre Entwicklung Kohlenhydrate sind.

Die Lebensmittel, die die meisten Karies verursachen

In einigen wissenschaftlichen Studien wurde festgestellt, dass die Anwesenheit von Bakterien für die Entstehung von Karies unerlässlich ist. Die Kariogenität, d.h. die Wahrscheinlichkeit, Karies zu entwickeln, variiert mit der Häufigkeit der Aufnahme von Kohlenhydraten, Zucker sowie der Form und Zusammensetzung der Nahrung; so ist z.B. eine feste und “klebrige” Nahrung kariogener, da sie über Stunden hinweg am Zahn haftet und Nährstoffe freisetzt, die die Entwicklung von Karies begünstigen. Zahnfleisch ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Auf der anderen Seite sind Nahrungsmittel, die leicht durch Speichel und Zähneputzen entfernt werden können, weniger kariogen.
Die Zähne sind in den ersten zwei Jahren nach dem Durchbruch am anfälligsten, weshalb eine genaue Überwachung im Kindes- und Jugendalter so wichtig ist, da sie der Vorbeugung, der Etablierung von Hygienegewohnheiten und der frühzeitigen Intervention im Falle von Karies dient.
In diesem Bereich sollte die Aufmerksamkeit auf das Alter von 12 und 13 Jahren gerichtet werden, wenn die zweiten bleibenden Backenzähne, das Putzen, durchbrechen: diese Zähne werden aufgrund ihrer sehr hinteren Position im Zahnbogen meist vergessen.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Wie lange dauert es, bis wir Karies entwickeln?

Bei fehlender Hygiene kann sich Karies in nur drei Wochen entwickeln.
Für die Mundhygiene ist es wichtig, Zahnpasta mit remineralisierenden Wirkstoffen und einer Fluoridkonzentration von über 1450 ppm zu verwenden, denn zu den wirksamsten Elementen bei der Bekämpfung der Karies verursachenden Bakterien gehören unter anderem Fluorid und Xylit.
Es ist daher wichtig, die Verwendung von Fluor nur in Mundhygieneprodukten zur topischen Anwendung, d.h. zur direkten Anwendung auf der Zahnoberfläche, zu betonen.

Nehmen Sie kein Fluorid zu sich

Seit einigen Jahren wird von der oralen Einnahme von Fluorid völlig abgeraten, da es schädlich für den Körper ist.
Kinder, die noch Zahnpasta verschlucken, bis zum Alter von 6 oder 7 Jahren, sollten eine geeignete Zahnpasta mit einer niedrigen Fluoridkonzentration verwenden.
Kurz gesagt, Karies wird durch die Bedingungen in der Umgebung des Zahns verursacht. Abhängig von der Ernährung, der Exposition gegenüber Zucker, den Essgewohnheiten und den Hygienegewohnheiten erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Entstehung dieser Krankheit.
Die beste Haltung ist die Annahme einer korrekten und effektiven täglichen Mundhygiene und einer gesunden Ernährung.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments