Entdecken Sie die Vorteile der Elektroakupunktur! - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Entdecken Sie die Vorteile der Elektroakupunktur!

Elektroakupunktur ist eine moderne Technik Akupunktur verwendet, um die Wirkung der Akupunktur für eine Vielzahl von Bedingungen zu verbessern, vor allem in der Anwendung der Akupunktur Analgesie.
Bei der Elektroakupunktur wird durch die Akupunkturnadeln ein Impulsstrom durch das Gewebe des Körpers geleitet, um die therapeutische oder schmerzlindernde Wirkung zu verstärken.

Was ist der Unterschied zwischen Elektroakupunktur und klassischer (traditioneller) Akupunktur?

Die Punkte der Elektroakupunktur sind denen der klassischen Akupunktur ähnlich. Die Elektroakupunktur scheint Vorteile zu bringen, die den vorübergehenden analgetischen Effekt überdauern.
Die Schmerzlinderung nach einer Elektroakupunktur-Therapie kann Muskelkrämpfe reduzieren und aktive Bewegung ermöglichen, was die lokale periphere Durchblutung verbessert und den Heilungsprozess anregt.
Jeder Patient, der nicht auf die klassische Akupunktur-Therapie angesprochen hat, kann für eine Behandlung mit Elektroakupunktur in Betracht gezogen werden.
Akupunkturnadeln stimulieren die Delta-A-Nervenfasern im Muskel. Genauer gesagt stimulieren sie die Mechanorezeptoren der Muskeln und können effektiver sein, wenn sie elektrisch stimuliert werden, mit dem Ziel, lokale Muskelmikrokontraktionen zu erzeugen.
Diese A-Delta-Fasern stimulieren schließlich die Freisetzung von Opioidpeptiden, die eine wichtige analgetische Wirkung haben.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Wirkungsmechanismen der Elektroakupunktur

Elektroakupunktur aktiviert sympathische Nervenfasern, um endogene Opioide am Entzündungsort zu erhöhen. Die Aktivierung der sympathischen Nervenfaser erhöht die Expression des intrazellulären Adhäsionsmoleküls-1 in den Blutgefäßen des entzündeten Gewebes, um die Migration von polymorphkernigen Leukozyten, die β-Endorphin und Metencephalin enthalten, und von mononukleären Zellen bei Ratten mit Entzündung zu fördern.
Elektroakupunktur erhöht auch die endogenen CB2-Cannabinoidrezeptoren (CB2R), um Opioide im entzündeten Hautgewebe positiv zu regulieren.
Diese Beweise zeigen, dass periphere Opioide eine zentrale Rolle bei der Hemmung von Entzündungsschmerzen durch Elektroakupunktur spielen, indem sie die Freisetzung von pro-inflammatorischen Zytokinen aus polymorphkernigen Leukozyten und mononukleären Zellen blockieren und auf periphere Opioidrezeptoren wirken, um periphere sensorische Nerven zu desensibilisieren.

Kontraindikationen für die Elektroakupunktur

Zu den Kontraindikationen für die Durchführung der Elektroakupunktur gehören:

  1. Patienten, die sich dieser Technik nicht unterziehen wollen
  2. Lokale Infektionen und andere lokale Kontraindikationen (z.B. sollte die AS nicht über den Brustkorb geführt werden, da das theoretische Risiko besteht, dass es zu Störungen im herzleitenden Gewebe kommt, was später durch wissenschaftliche Studien ausgeschlossen wurde).

Tut die Elektroakupunktur weh?

Patienten, die Elektroakupunktur erhalten, können während der Behandlung ein minimales Kribbeln verspüren, das durch den elektrischen Strom verursacht wird.
Wenn das Gefühl unangenehm ist, informieren Sie Ihren Akupunkteur, um die Intensität des Reizes zu verringern.
Wie bei der Klassischen Akupunktur können nach dem Einstechen der Nadeln kleine blaue Flecken oder lokale Petechien auftreten.
In der medizinischen Fachliteratur wird über keine ernsthaften Nebenwirkungen berichtet.

Ergebnisse der Behandlung mit Elektroakupunktur bei chronischen Schmerzen

1983 verglichen Loy et al. in einem Experiment mit 60 Patienten mit zervikaler Spondylose die Elektroakupunktur mit Physiotherapie. Alle Patienten in der AS-Gruppe erzielten eine Art von Schmerzlinderung, wobei 6 von ihnen eine vollständige Linderung erreichten. Im Allgemeinen betrug die Verbesserung in der Elektroakupunkturgruppe 87%, verglichen mit einer Verbesserung von 54% in der Physiotherapiegruppe.
Eine Studie untersuchte die Akupunktur durch elektrische Stimulation und eine nicht-opioide, krampflösende Injektion bei Patienten mit Nierenkoliken. Die Schmerzlinderung war bei beiden Behandlungen ähnlich, aber die mit Akupunktur behandelte Gruppe erfuhr eine signifikant schnellere Verbesserung.
Eine andere Studie untersuchte 70 Patienten mit Fibromyalgie. Die aktive Behandlung bestand aus 4 bis 10 Nadeln, die knapp unterhalb der Schmerzschwelle stimuliert wurden, um sichtbare Muskelkontraktionen zu erzeugen. Die Patienten und das Personal wussten nichts von der Behandlung (sie waren blind für das Experiment). In der Anamnese wurden berührungsempfindliche Bereiche, die Einnahme von Analgetika, die Schmerzstärke, die Schlafqualität und die globalen Verbesserungswerte (des Patienten und des Arztes) erfasst. Die Gruppe mit aktiver Behandlung mit Elektroakupunktur zeigte eine signifikante Verbesserung in sieben der acht untersuchten Parameter, die in fünf Maßnahmen signifikant besser war als die Kontrollgruppe. Etwa ein Viertel der behandelten Gruppe zeigte eine fast vollständige Reduktion der Symptome.
Neuere Studien deuten darauf hin, dass die Kombination von Akupunktur oder Elektroakupunktur mit niedrigeren Dosen von schmerzstillenden Medikamenten, die bei chronischen Schmerzen eingesetzt werden (wie Antidepressiva und Antikonvulsiva), zu einer besseren Schmerzkontrolle führen kann, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen dieser Medikamente, die oft sehr schwächend sind, verringert wird.

Ergebnisse der Behandlung mit Elektroakupunktur bei nicht-schmerzhaften Zuständen

Dundee & McMillan führten 1991 eine kleine kontrollierte klinische Studie mit Elektroakupunktur durch, um das Ergebnis dieser Behandlung bei Übelkeit bei Krebspatienten, die eine Chemotherapie erhielten, zu bewerten. Die aktive Behandlung bestand aus 5 Minuten AE bei 10 Hz, angewendet am Akupunkturpunkt PC 6. Siebenundneunzig Prozent der Patienten zeigten eine vollständige Linderung der Übelkeit, ohne jegliche Nebenwirkung.
In China führten Luo, Jia & Zhan eine Studie mit 27 Patienten mit chronischer Depression durch, die Elektroakupunktur mit dem Antidepressivum Amitriptylin verglich. Die Patienten erhielten AS mit subkutanen Nadeln, eine Stunde lang, täglich. Die Wirkung auf die Depression wurde anhand der Hamilton-Depressionsskala klassifiziert, und die Ergebnisse der AS waren ähnlich wie bei der Gruppe, die eine standardisierte Amitriptylin-Therapie erhielt. Allerdings hatten die Patienten, die AS erhielten, eine signifikant geringere Rate an Nebenwirkungen, die für trizyklische Antidepressiva wie Amitriptylin üblich sein können (Patienten berichten im Allgemeinen über Gewichtszunahme, Mundtrockenheit und Verstopfung).
Andere Zustände, die in unkontrollierten Studien untersucht wurden, bei denen jedoch wirksame Ergebnisse erzielt wurden und die tiefergehende Studien verdienen, sind nächtliche Enuresis, Reflex-Sympathikus-Dystrophie, urämischer Pruritus, Neurodermitis, Tinnitus und Reisekrankheit.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments