Die 5 wichtigsten Vorteile von Achtsamkeit - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

Die 5 wichtigsten Vorteile von Achtsamkeit

Achtsamkeit hat sich als eine Lebensphilosophie erwiesen, die bestimmte Störungen vertreibt.
Achtsamkeit ist eine Praxis mit großer Vielseitigkeit, wenn es darum geht, die Lebensqualität von Menschen zu verbessern.
Deshalb ist sie in der Psychotherapie weit verbreitet, und Psychologen interessieren sich zunehmend für die Ausbildung in psychologischen Interventionsprogrammen, die sie einbeziehen.
Aber … was genau sind die Vorteile von Achtsamkeit? In diesem Artikel werden wir es herausfinden.

Die 5 wichtigsten Vorteile von Achtsamkeit

Dies sind die Wege, auf denen Achtsamkeit das Leben der Menschen verbessert; Beispiele dafür, warum Achtsamkeitsroutinen von immer mehr Einzelpersonen (zur Anwendung im täglichen Leben) und Fachleuten (zur Anwendung in der Arbeit mit Patienten, Arbeitsteams usw.) erlernt werden.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Hilft, Ängste zu regulieren

Kein Mensch kann eine perfekte und sofortige Kontrolle über sein Angstniveau erreichen, unter anderem, weil die Fähigkeit, ängstlich zu werden, ein natürlicher Mechanismus ist, der entwickelt wurde, um den Kampf ums Überleben zu ermöglichen, etwas, das über das menschliche Bewusstsein hinausgeht.
Wir können jedoch verschiedene Handlungen und Routinen erlernen, die indirekt dazu führen, dass die Angst abnimmt, wenn sie sich übermäßig anhäuft. Achtsamkeitspraxis ist eine dieser Gewohnheiten, und sie funktioniert, weil sie sowohl auf physiologischer als auch auf psychologischer Ebene wirkt.
Auf physiologischer Ebene führt die Achtsamkeit dazu, dass wir ohne große Anstrengungen an einem Ort verweilen, an ruhigen Orten, ohne Lärm oder größere unvorhergesehene Ereignisse. Auf psychologischer Ebene wirkt sie, wie wir sehen werden, auf unsere Aufmerksamkeit, so dass sie nicht durch aufdringliche Gedanken im Zusammenhang mit Dingen, die uns beschäftigen, beeinträchtigt wird.

Ermöglicht es Ihnen, Schmerzen zu bewältigen

Durch einen ähnlichen Mechanismus wie bei der Regulierung von Angst kann Achtsamkeit in klinischen Kontexten eingesetzt werden, um die Fähigkeit zu trainieren, körperliches Unbehagen und Schmerzen zu lindern. Die Schlüsselidee besteht darin, die Aufmerksamkeit von den Nervensignalen abzulenken, die uns mitteilen, dass bestimmte Körperteile geschädigt sind (natürlich funktioniert das nicht während oder kurz nach einer Verletzung).

Erlaubt Ihnen, sich besser zu konzentrieren

Einer der großen Feinde der Fähigkeit, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren, die Aufmerksamkeit erfordert, ist das Grübeln, oder die Tendenz, immer wieder die gleichen Dinge zu denken. Diese Gedanken kommen immer wieder in unser Bewusstsein und bringen uns in einen bestimmten emotionalen Zustand, da sie normalerweise “mentale Bilder” enthalten, denen wir nicht gleichgültig gegenüberstehen können.
Wenn wir z.B. glauben, dass wir uns vor einer halben Stunde vor der Supermarktkassiererin und all den Leuten, die in der Schlange warten, lächerlich gemacht haben, kann das dadurch erzeugte Unbehagen in aufeinanderfolgenden Wellen stundenlang immer und immer wieder zu uns kommen.
Auf die gleiche Weise können bestimmte Gedanken besessen werden und unseren Geist so sehr beschäftigen, dass wir uns in diesen Gedanken verlieren und die Zeit verstreichen lassen, ohne anderen, wichtigeren Dingen Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn eine Person zum Beispiel eifersüchtig auf ihren Partner ist, kann sie mehrere Stunden pro Woche damit verbringen, “mentale Proben” durchzuführen, um herauszufinden, was zu tun ist, wenn sich ihr schlimmster Verdacht bestätigt.
Achtsamkeit hilft uns, uns von all diesen Obsessionen und aufdringlichen Gedanken zu lösen, da sie uns dazu bringt, die Bedeutung dieser zyklischen Ideen und dieser geistigen Bilder mit einer starken emotionalen Ladung zu schwächen.

Fördert den Aufbau von gesünderen sozialen Beziehungen

Achtsamkeit basiert auf einer Lebensphilosophie, durch die wir uns nicht zu voreiligen moralischen Urteilen hinreißen lassen, wenn wir interpretieren, was um uns herum geschieht.
Sie lässt uns erkennen, dass aus der Ferne, aus einer neutralen und rein beschreibenden Position betrachtet, nichts so schlimm ist, wie es uns erscheint, wenn wir es in der ersten Person erleben, und dass wir auf jeden Fall auf das Schlechte aus einer konstruktiven und wiedergutmachenden Mentalität heraus reagieren müssen, nicht aus dem Willen zur Rache oder zum Spott (gegenüber sich selbst oder gegenüber anderen).
Auf diese Weise macht sich Achtsamkeit in den Konfliktlösungsformeln bemerkbar, die wir zwischen Menschen anwenden, und dies spiegelt sich in unserer Fähigkeit wider, effektive Beziehungen zu pflegen.

Erleichtert den Schlaf

Aufgrund der vielen Vorteile von Achtsamkeit, die wir bisher gesehen haben, schafft es diese Praxis, hilfreich zu sein, wenn es um das Einschlafen geht, etwas, das Menschen mit Schlaflosigkeit und anderen Schlafstörungen besonders schätzen.
Die Durchführung einfacher Achtsamkeitsübungen einige Minuten vor dem Schlafengehen ist eine sehr gute Routine, um einen guten Schlafrhythmus aufrechtzuerhalten, obwohl sie mit anderen Schlafhygiene-Routinen kombiniert werden sollte.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments