8 alltägliche Gewohnheiten, die im Laufe der Jahre Krebs verursachen können, laut der Wissenschaft - Alltagsausgleich - Weniger Stress, mehr Entspannung!

8 alltägliche Gewohnheiten, die im Laufe der Jahre Krebs verursachen können, laut der Wissenschaft

Einige häufige Arten von Krebs haben ihren Ursprung in unserem Lebensstil, in dem, was wir essen und sogar in einigen Gewohnheiten, die wir genießen, die aber auf lange Sicht unsere Gesundheit mit dieser Krankheit gefährden können.
Krebs ist eine Krankheit, die die Funktion von Zellen im Körper beeinträchtigt und in der modernen Gesellschaft zu einem weltweiten Problem geworden ist. Der Wissenschaft zufolge können einige alltägliche Gewohnheiten im Laufe der Jahre Krebs verursachen, so dass eine Änderung unseres Lebensstils uns helfen kann, ein gesundes Leben zu führen.
Nach Angaben des Nationalen Krebsinstituts der Vereinigten Staaten wurden im Jahr 2020 mehr als 1,8 Millionen neue Fälle von Krebs diagnostiziert, und mehr als 600.000 Menschen starben an dieser Krankheit. Mehrere wissenschaftliche Berichte haben einen Zusammenhang zwischen einigen Aspekten dieser Erkrankung und unserem Lebensstil festgestellt.

Essen Sie viel Zucker und verarbeitete Lebensmittel

Vor allem der zugesetzte Zucker in den Lebensmitteln, die wir täglich essen, kann auf lange Sicht das Risiko erhöhen, an Krebs zu erkranken. Der Verzehr von zu viel Zucker und verarbeiteten Lebensmitteln erhöht die allgemeinen Entzündungswerte im Körper. Der Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln verursacht Entzündungen, eine der Hauptursachen für Krebs, und diesen Lebensmitteln fehlen auch wichtige Mikronährstoffe (essentielle Vitamine und Mineralien), auf die unser Körper angewiesen ist, um sich von schädlichen Giftstoffen zu befreien.

Kostenloses Online-Seminar

Frei von Stress in 30 Tagen!

Wie du gelassener dein Leben meisterst und dich erfolgreich gegen Mitmenschen abgrenzt ohne Gewissensbisse!

Verarbeitetes Fleisch

Die International Agency for Research on Cancer hat verarbeitetes Fleisch seit 2015 in ihre Klassifizierung von Karzinogenen aufgenommen. Der Verzehr von nur 1,8 Unzen verarbeitetem Fleisch pro Tag erhöht das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, um 18 Prozent. Wurst, Schinken, Aufschnitt, Peperoni und Salami sind einige der verarbeiteten Fleischsorten, die als ungesund gelten.

Verwendung von Produkten mit Parabenen

Parabene sind chemische Konservierungsmittel, die häufig in Körperpflege- und Kosmetikprodukten verwendet werden. Laut einer Studie im Journal of Applied Toxicology können sie über die Haut aufgenommen werden und die Entstehung von Krebs wie Brustkrebs fördern.

Nicht die Zähne putzen

Eine 2018 im Journal of the National Cancer Institute veröffentlichte Studie ergab, dass Parodontitis oder Zahnfleischerkrankungen zur Verbreitung von schädlichen Bakterien im Körper beitragen können, was zur Entwicklung von Darm- und Lungenkrebs führen kann.

Sich ungeschützt der Sonne aussetzen

Das Melanom ist der tödlichste Hautkrebs und einer der häufigsten in den Vereinigten Staaten. Wenn Sie sich der Sonne aussetzen, ohne Sonnenschutzmittel mit UV-Schutz aufzutragen, kann sich das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, verdreifachen.

Verwendung von Talkumpuder

Das Auftragen von Babypuder auf den Genitalbereich ist eine schlechte Entscheidung. Laut einer in der Zeitschrift Epidemiology veröffentlichten Studie erhöht diese Praxis das Risiko, an Eierstockkrebs zu erkranken, bei Mädchen um 33 Prozent.

Arbeit in der Nacht

Vor allem für Frauen erhöht Nachtarbeit das Risiko, an Krebs zu erkranken, um 19 Prozent, so eine in der Zeitschrift Cancer Biomarkers and Prevention veröffentlichte Studie. Experten weisen darauf hin, dass der Grund dafür in der Unterbrechung der Produktion von Melatonin liegen könnte, einem Hormon, das Schlaf erzeugt und eine schützende Wirkung gegen Krebs hat.

Zum Rauchen

Es besteht kein Zweifel, dass Rauchen das Auftreten von Lungenkrebs und anderen Arten dieser Krankheit, wie Krebs der Bronchien, des Mundes und des Rachens, begünstigt. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist der Tabakkonsum der größte vermeidbare Risikofaktor für den Krebstod, da Zigaretten etwa 7.000 Chemikalien enthalten, von denen mindestens 70 krebserregend sind.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments